Montag, 27. September 2010

Es ist verdammt schwer...

... vor sich selber zuzugeben, dass sein Kind anders ist als manch andere Kinder.. wobei sicherlich die Frage ist, was ist ANDERS? Was ist normal? Wo hört Normalität auf und wo fängt das Andersein an? Kennt Ihr das Kinderbuch: "Something else"  oder  im Deutschen: "Irgendwie anders"... es hat mich schon immer sehr berührt beim Vorlesen...

Was heisst ANDERS... bzw. gibt es ein anders überhaupt... oder müsste es nicht heissen EINZIGARTIG??? Jedes Kind ist einzigartig in seiner ganz eigenen Art!

Wie fühlt man sich, wenn von einem "Krankheitsbild" gesprochen wird im Zusammenhang mit seinem Kind? Gibt es dieses "Krankheitsbild" eigentlich? Ist es eine Modeerscheinung?

Viele wirre Gedanken in meinem Kopf... aber es ist das erste Mal, dass ich nicht voller Angst und Panik bin... sondern ruhig sagen kann, ja... etwas ist dran an der Verdachtsdiagnose ADS... es ist das erste Mal, dass ich eigentlich sehe, dass es eine Steuerungsthematik ist, von Benny nicht beeinflußbar...und nicht etwas, was man wegreden kann... sondern etwas,  das nicht schnell und direkt veränderbar ist, sondern Zeit braucht, Besonnenheit, keine vorschnellen Handlungen...

Einen Gedanken zuzulassen, zu Ende zu denken, dem man sich sonst immer gegenüber versperrt hat kostet sehr viel Kraft... ihn das erste Mal wirklich zu denken und nicht schnell in die Ecke zu schieben... bedeutet auch Wege frei zu machen, für weitere Schritte, die man gehen will...

Viele aufgewühlte Gedanken derzeit in meinem Kopf...

Euer

Kommentare:

Diana hat gesagt…

Hallo meine Liebe,
als ich Deine Zeilen gelesen habe hat es mich doch sehr berührt.Mit der Zeit lernst Du damit wirklich um zu gehen.Durch Freunde und Bekannte habe ich so einiges mit erleben dürfen und wirkliche Fortschritte gesehen .Man möchte es erst verdrängen.Aber du mußt es annehmen.Und aus Deinen Zeilen zum Schluss lese ich es auch schon heraus ,dass Du auf dem besten Weg bist.
Ganz liebe Grüße,
Diana

katzenfreundin hat gesagt…

Hallo,

ich kann Deine Gedanken sehr gut verstehen. So ging es mir lange Zeit auch als wir die Diagnose ADHS bekamen, wobei nun wohl auch noch Autismus dazukommt. Ich wusste einfach immer, mein Adrian ist anders. Man versucht das natürlich oft zu verdrängen, möchte dass das Kind einfach "normal" ist. Ich kann inzwischen gut damit umgehen.

Da steht Euch eine schwere Zeit bevor, vor allem natürlich Dir als Mutter, ich wünsche Dir viel Kraft dafür.


Liebe Grüße


Claudia

Sociable

Homepage-Besucherzähler