Donnerstag, 22. September 2011

Entweder dreht sich die Welt...

... oder das Kind muss sich drehen bzw. sorgt dafür, dass sich die Welt wieder mehr dreht....

So würde ich einem Laien ADHS erklären... ein einfacher Satz, der es mir leicht macht mir selber auch immer wieder vor Augen zu führen, was Benny zu seinen Handlungen veranlasst. Heute hatte er einen schlimmen Tag in der Schule... Er hat gestört, Quatsch gemacht, den Clown gemimt, andere Kinder abgelenkt, gestänkert... Wurde in die Bücherecke geschickt und hat dann aus Trotz und Wut alles umgeräumt und in Unordnung gebracht...

Ich habe ihn gefragt, was ihn denn veranlasst diese Dinge zu tun bzw. was in diesen Momenten in seinem Kopf vor sich geht... seine Antwort war: "Mama, es war einfach nicht genug Action da, wir mussten nur die gleichen Lieder wie immer singen..."


Inzwischen merke ich, dass ich sensibler werde für das was in ihm vorgeht... ich konnte heute morgen schon sagen, dass es heute kein guter Tag werden würde...

Und ich merke, dass ich gelassener bleibe... ruhiger bleibe... versuche ihn besser zu erreichen, obwohl ich nicht denke, dass er diese Momente steuern kann. Aber es gelingt ihm wohl schon zum Teil in bestimmten Situationen wenigstens die Impulsivität besser in der Griff zu bekommen...

Mal schauen, ob es uns gelingt, dass er die Welt selber weniger in Schwung halten muss ;)

Nachdenkliche Grüße

1 Kommentar:

Tit for Tat hat gesagt…

Liebe Birgit,
leider habe ich keinen Rat oder einen klugen Tipp parat, der helfen könnte. Ich kann Dir aber sagen, dass Du, aus meiner Sicht, eine liebevolle und vor allem eine verständnissvolle Mutter bist. Das ist sehr wertvoll und gibt Eurem Jungen die Sicherheit, sich geliebt und verstanden zu fühlen.
Bleib auf Deinem Weg, alles Liebe,
die Line

Sociable

Homepage-Besucherzähler